Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.

Unbekannt

Basis all meines Arbeitens ist die Transaktionsanalyse nach Dr. Eric Berne (1910-1970). Die Transaktionsanalyse ist eine Weiterentwicklung der Psychoanalyse, welche von Sigmund Freud begründet wurde und ist somit tiefenpsychologisch orientiert. Im Gegensatz zur Psychoanalyse, welche sich ausschliesslich mit dem beschäftigt, was innerpsychisch bei einem Menschen passiert, richtet die Transaktionsanalyse ihren Blick ausserdem auf das zwischenmenschliche Verhalten und integriert beides. Sie fördert die Entwicklung der Autonomie (Eigenverantwortlichkeit) und der Persönlichkeit, verhilft zu Klarheit in Kommunikation, dient dem Verständnis des Einzelnen und der Erfassung von Beziehung und Beziehungsmustern.

Die Transaktionsanalyse ist eine ressourcen- und lösungsorientierte Methode, welche mit klaren und hilfreichen Konzepten arbeitet und sowohl in der Einzel-, Paar-, Gruppen- und Familientherapie angewendet werden kann.

Ich achte darauf, das Vorgehen an die Einzigartigkeit eines jeden/r Klienten/in anzupassen und verwende daher auch Methoden aus anderen therapeutischen Schulen (systemische Therapie, Gestalttherapie, Körperpsychotherapie, hypnosystemische Therapie). In diesem Sinne arbeite ich mit einem integrativen Ansatz.

In der Krisenintervention sowie in der Arbeit mit traumatisierten Klienten/innen beziehe ich mich zusätzlich auf die Methoden der somatischen Trauma-Arbeit STA , sogenannte Entkoppelungstechniken sowie Methoden der Neuropsychotherapie. Bei Komplextraumatisierungen arbeite ich oft mit dem Konzept der inneren Anteile. Ausserdem erkläre ich Ihnen für ein besseres Verständnis gerne die neuro-biologischen Zusammenhänge.

Klienten/innen werden von mir als gleichberechtigte Partner betrachtet, die Ziele der Behandlung gemeinsam erarbeitet und es wird auch gemeinsam vereinbart, wie der Weg zum Ziel erreicht werden soll, indem ich Ihnen verschiedene Vorschläge unterbreite. Sie entscheiden, ob Sie sich auf eine vorgeschlagene Arbeit einlassen möchten oder nicht.

Es ist mir ausserordentlich wichtig transparent zu arbeiten, das bedeutet, dass ich Ihnen erkläre, was ich (wir) tue (tun) und weshalb. Fragen sind erwünscht und mir jederzeit willkommen.

Ein weiteres Anliegen ist es mir Ihnen «Hilfswerkzeug» mitzugeben, welches Ihnen auch ausserhalb der Beratung nach Bedarf zur Verfügung steht und so Ihre Selbstfürsorge unterstützt, auf welche ich grossen Wert lege.

Das Erstgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Anliegensklärung. Im Anschluss gebe ich Ihnen eine kurze Einschätzung der Situation und bespreche mit Ihnen das weitere Vorgehen. Wenn die Chemie stimmt und ich für Ihr Anliegen auch fachlich die geeignete Person bin, können wir weitere Termine vereinbaren. Andernfalls verweise ich Sie an eine geeignete Fachperson.

Sie können die Frequenz der Sitzungen selbst bestimmen und auch jederzeit pausieren, wenn Sie das möchten. Oft ist das sinnvoll, um das neu Erarbeitete im Alltag zu etablieren.

Um den Beratungsprozess effizient zu unterstützen, gebe Ich Ihnen «Hausaufgaben» mit, wenn Sie mögen.

Auf Ihrem Weg begleite ich Sie mit Wertschätzung, Unvoreingenommenheit, meinem Fachwissen, mit Achtsamkeit und Einfühlungsvermögen, nicht zuletzt mit einer gesunden Portion Humor und das alles in einem geschützten Rahmen.

 

Selbstverständlich stehe ich unter Schweigepflicht.